CATUS-Wochenbericht: Spannungsfeld aus steigenden Zinsen und guten Unternehmensergebnissen

In der vergangenen Börsenwoche mussten sich vor allem die Aktienmärkte im Spannungsfeld aus steigenden Zinsen und guten Unternehmensergebnissen behaupten. Zunächst sorgte der Anstieg der Renditen in den USA für Verunsicherung – eben jener Zinsanstieg, den wir im vergangenen Wochenbericht ausführlich thematisiert haben. Diese Woche dann sprang die Rendite der 10-jährigen US Staatsanleihen zügig (wenn auch…

CATUS-Wochenbericht: Die Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen nähert sich der 3-Prozent-Marke

Seit Beginn dieses Jahres steigen die US-Anleiherenditen spürbar. Dem schnellen Plus von 2,42 Prozent (Jahresende 2017) auf 2,95 Prozent am 21.2. folgte eine mehrwöchige Konsolidierung, in der das Renditeniveau auf 2,75 Prozent fiel. Seit Ende März ziehen die Renditen wieder an und es sieht nach einem Test der 3-Prozent-Marke aus. [gdlr_space height=“40px“] [gdlr_frame type=“normal“ align=“left“ caption=“ Die Grafik…

CATUS-Wochenbericht: Geopolitik versus Fundamentaldaten

Einmal mehr hielt die Sprunghaftigkeit des US-Präsidenten die Welt und damit auch die Kapitalmärkte in Atem. Noch vor kurzem hatte Donald Trump seinen kriegsmüden Landsleuten versprochen, sehr bald die eigenen Truppen aus Syrien abzuziehen. Diese Woche nun drohte er Syrien und damit auch dessen Verbündetem Russland mit militärischen Vergeltungsschlägen für die jüngsten Giftgasangriffe auf wehrlose…

CATUS-Monatskommentar: Freiräume schaffen

Irren ist menschlich. Das lernt man schon als Kind. Worin der Mensch unter Anderem irrt, ist in seinen Annahmen die Geschehnisse an den Finanzmärkten betreffend. Viele glauben, an der Börse könne man nur verlieren. Manche sind sich sicher, dass Gold ein sicherer Hafen sei, derweil andere glauben, Immobilien rentierten sich immer – um nur ein…

CATUS-Wochenbericht: Unruhiges Fahrwasser

Die fast täglich wechselnde Nachrichtenlage zum drohenden Handelskonflikt zwischen den USA und China beherrschte auch in der vergangenen Woche die Aktivität an den Kapitalmärkten, was zu heftigen Kursausschlägen führte. Zwischen dem Wochentief zum Beispiel des DAX von 11.792 Zählern am Mittwoch und dem gestrigen Tageshoch mit 12.320 Punkten lagen über 500 Punkte Differenz – in…

CATUS-Wochenbericht: Kräftige Schwankungen

Auf den Kapitalmärkten konnte von vorösterlicher Ruhe keine Rede sein. Als ob der Datenskandal um Facebook nicht genug Bremsmittel für die (Technologie-)Märkte wäre, streute am Mittwoch ein gewisser Donald Trump mit seinem Gezwitscher, man müsse sich mal des Online-Händlers Amazon annehmen, noch mehr Sand ins Börsengetriebe. [gdlr_space height=“40px“] [gdlr_frame type=“normal“ align=“left“ caption=“ Die Grafik zeigt…

CATUS-Wochenbericht: Nach Trumps gegen China angekündigten Strafzöllen fallen die Aktienkurse

Donald Trump hat mit den von ihm gegen China angekündigten Strafzöllen, deren Umfang etwa 50 bis 60 Milliarden Dollar beträgt, die nächste Runde protektionistischer Maßnahmen eingeleitet. Doch selbst wenn die jetzt avisierten Maßnahmen vollumfänglich umgesetzt würden (was nicht zu erwarten ist), wäre die gesamtwirtschaftliche Bedeutung relativ gering. Schließlich ginge es um nur 3 Prozent aller von…

CATUS-Wochenbericht: Ein Blick nach Japan

Das Land, das wir gern das Land der aufgehenden Sonne nennen, kommt in Europa in der wirtschaftlichen Berichterstattung zu kurz. Das mag an der großen Entfernung zu den japanischen Inseln liegen oder an den kulturellen Unterschieden oder an beidem. Der wirtschaftlichen Bedeutung Japans als drittgrößter globaler Wirtschaftsmacht wird diese Art der Vernachlässigung auf alle Fälle…

CATUS-Wochenbericht: Die EZB bereitet die Märkte behutsam auf das Ende des Anleihekaufprogramms vor

Mario Draghi beherrscht das Vokabular, um die Kapitalmärkte und den Rest der Welt mit sehr viel Fingerspitzengefühl auf das bevorstehende Ende des Anleihekaufprogramms vorzubereiten. Dies bewies er einmal mehr während der gestrigen Pressekonferenz im Anschluss an das EZB-Meeting. Mit einer nur kleinen Änderung in der Formulierung (die Notenbank ist künftig nicht mehr bereit, den Umfang…