CATUS-Monatskommentar: Die Risiken im Griff

Es gibt viele Gründe, warum an den Kapitalmärkten dieser Welt Bewegungen stattfinden. Im Idealfall bilden sie wirtschaftliche Entwicklungen und deren Schwankungen ab. In den vergangenen Monaten aber ist besonders dann viel Unruhe feststellbar, wenn sogenannte Tage der Notenbanken anstehen, also lange bevor und kurz nach fälligen Entscheidungen vor allem der US-Notenbank Federal Reserve System (Fed)…

CATUS-Wochenbericht: Kursrückgänge in Europa und Japan

Der letzte Handelstag der Vorwoche deutete bereits an, dass die Aktienkurse in Europa und Japan zur Schwäche tendieren. Die Marken von 10.100 (DAX) und gut 17.000 Punkten (Nikkei-Index) bildeten Bollwerke, an denen die Kurse abprallten und in den Konsolidierungsmodus schalteten. Ein Grund für die schwächere Kurstendenz in Europa und Japan sowie die relativ bessere Performance…

CATUS-Wochenbericht: Positive Wirtschaftsdaten aus China

Die heute veröffentlichten chinesischen Einkaufsmanagerindizes überraschen positiv. Der Caixin Manufacturing PMI erhöhte sich von im Februar 48 im März auf 49,7. Der PMI (Purchasing Manager Index) für den Dienstleistungssektor legte im März ebenfalls zu und verbesserte sich von im Vormonat 52,7 auf 53,8. Im PMI besonders erfreulich sind die Auftragseingänge des verarbeitenden Gewerbes, die sowohl eine Steigerung der Binnenkonjunktur…

CATUS-Wochenbericht: Die Kapitalmärkte trotzen dem Terror

Der vergangene Dienstag begann mit den unfassbaren und traurigen Nachrichten von den Terroranschlägen in Brüssel. Nun ist die Sorge unter den Investoren groß, dass Europa immer mehr im Zentrum terroristischer Aktivitäten steht. Allerdings reagierten die Kapitalmärkte erstaunlich gelassen auf die schlimmen Ereignisse in der belgischen Hauptstadt. Nach anfänglichen Kursverlusten in den frühen Handelsstunden des Dienstags…

CATUS-Wochenbericht: Die US-Notenbank behält das Zinsniveau bei

Am vergangenen Mittwoch setzten sich die „Tage der Notenbanken“ fort. Nach zweitägigen Beratungen des Offenmarktausschusses der Fed trat am Mittwochabend unserer Zeit Notenbankchefin Janet Yellen vor die Presse und erläuterte die Beschlüsse. Wie erwartet blieb der Leitzins unverändert. In der Pressekonferenz zeichnete Janet Yellen ein verhalten positives Bild der amerikanischen Konjunktur. Ein sehr solider Arbeitsmarkt…

CATUS-Wochenbericht: Stößt die EZB an die Grenzen der Geldpolitik?

Die gestrige Ratssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) beherrschte die vergangene Börsenwoche. Mario Draghi gab sich keine Blöße und drückte das geldpolitische Gaspedal noch einmal kräftig durch. Allerdings reagierten die Kapitalmärkte nach einer anfänglichen Euphorie im weiteren Tagesverlauf mehr als ernüchternd. Der Präsident der Europäischen Zentralbank verkündete am Donnerstagnachmittag ein ganzes Bündel von Maßnahmen: Der Leitzins,…

CATUS-Monatskommentar: Ausgewogene Depotstruktur gleicht Marktschwächen aus

Der Februar begann an den Kapitalmärkten so kalt wie der Januar aufgehört hatte – die „Temperaturen“ der Indizes sanken sogar weiter. Und alle, die auf einen Befreiungsschlag gehofft hatten, mussten Kursverluste zur Kenntnis nehmen. Geduld und Nerven waren gefragt. Optimisten wärmten sich an Rohstoff- und Ölaktien, die über einige Tage zugelegt hatten. Kurz darauf sorgte…

CATUS-Wochenbericht: Die Aktienmärkte nehmen Fahrt auf

Die vergangene Handelswoche brachte den Aktienmärkten wie erwartet eine kräftige Erholung. Bessere Konjunkturdaten aus den USA unterstützten die positive Kursentwicklung und jagten das Rezessionsgespenst einmal mehr vom Parkett. Die Ereignisse bestätigen unsere Einschätzung, dass die Märkte in der ersten Februarhälfte deutlich nach unten übertrieben haben. Steigende Rohstoffnotierungen begleiteten den Verlauf. Sowohl der Ölpreis als auch…

CATUS-Wochenbericht: 10-jährige Bundesanleihen nähern sich dem Renditetief vom April 2015

Die Renditeentwicklung 10-jähriger Bundesanleihen ist ein Beleg für die aktuelle finanzielle Repression. Mit zurzeit 0,14 % nähert sich das Renditeniveau in großen Schritten dem historischen Tief (0,07 %) vom April 2015. [gdlr_space height=“40px“] Am 10. März trifft sich die EZB zur nächsten Sitzung. Es gilt als nahezu sicher, dass die Notenbanker den Expansionsgrad ihrer Geldpolitik nochmals erhöhen.…