CATUS-Wochenbericht: Nach Donald Trumps Wahlsieg fahren die Kapitalmärkte Achterbahn

Die Kapitalmärkte reagierten auf den Wahlsieg von Donald Trump mit heftigen Kursschwankungen. In den asiatischen und europäischen Märkten saß am frühen Mittwochmorgen der Schock zunächst tief. Der Nikkei Index verlor rund 6 Prozent und auch in Europa reagierten die Börsen mit klaren Kursrückgängen. Der DAX gab im Vergleich zur Vorabendnotiz rund 500 Punkte nach und notierte…

CATUS-Monatskommentar: Die Spannung steigt

An den Kapitalmärkten dieser Welt sind zur Stunde die Fragezeichen besonders groß. Schafft „Hillary“ es doch, ihren Vorsprung ins Ziel zu retten, oder wacht Europa am Mittwoch auf und es wurde ihm „Trump“ als neuer Präsident der USA beschert? Die in den vergangenen Monaten geschlagene Schlammschlacht ist bereits jetzt im negativen Sinne legendär. Aber dass…

CATUS-Wochenbericht: Unsicherheit vor den US-Wahlen schüttelt die Märkte

Unsicherheit und Kursrückgänge bestimmten den Start in den Börsenmonat November. Die Aufholjagd Donald Trumps in den jüngsten Umfragen besorgte die Kapitalmärkte. Noch vor wenigen Tagen schien das Rennen um das Weiße Haus zu Gunsten von Hillary Clinton gelaufen zu sein. Aber neue oder aufgewärmte Ermittlungen des FBIs in Sachen Clintons E-Mail-Affäre machen den Wahlausgang noch…

CATUS-Wochenbericht: Nikkei 225 und Euro Stoxx 50 entwickeln sich gut

Im Oktober haben Nikkei 225 und Euro Stoxx 50, die bisherigen Underperformer unter den großen Weltbörsen, gegenüber den US-Kapitalmärkten etwas Boden gutgemacht. Im Verlauf der Woche präsentierte auch der DAX erfreuliche Kursgewinne. Europas Börsen profitierten wie in der vergangenen Woche vom im Verhältnis zum US-Dollar schwächeren Euro. Unterdessen hat in den zurückliegenden Wochen auch der…

CATUS-Wochenbericht: Schwacher Euro beflügelt die europäischen Aktienmärkte

Die europäische Gemeinschaftswährung hat im bisherigen Verlauf des Oktobers gegenüber dem US-Dollar deutlich an Wert verloren. Die aktuelle Notiz von 1,0875 bedeutet einen Rückgang von 3,25 Prozent. Die Diskussion um eine mögliche Zinserhöhung der US-Notenbank Fed im kommenden Dezember einerseits und die anhaltende politische Unsicherheit in Europa andererseits sind vermutlich die Hauptgründe für die aktuelle Schwäche…