CATUS-Wochenbericht: Die Kapitalmärkte trotzen dem Terror

Der vergangene Dienstag begann mit den unfassbaren und traurigen Nachrichten von den Terroranschlägen in Brüssel. Nun ist die Sorge unter den Investoren groß, dass Europa immer mehr im Zentrum terroristischer Aktivitäten steht. Allerdings reagierten die Kapitalmärkte erstaunlich gelassen auf die schlimmen Ereignisse in der belgischen Hauptstadt. Nach anfänglichen Kursverlusten in den frühen Handelsstunden des Dienstags…

CATUS-Wochenbericht: Die US-Notenbank behält das Zinsniveau bei

Am vergangenen Mittwoch setzten sich die „Tage der Notenbanken“ fort. Nach zweitägigen Beratungen des Offenmarktausschusses der Fed trat am Mittwochabend unserer Zeit Notenbankchefin Janet Yellen vor die Presse und erläuterte die Beschlüsse. Wie erwartet blieb der Leitzins unverändert. In der Pressekonferenz zeichnete Janet Yellen ein verhalten positives Bild der amerikanischen Konjunktur. Ein sehr solider Arbeitsmarkt…

CATUS-Wochenbericht: Stößt die EZB an die Grenzen der Geldpolitik?

Die gestrige Ratssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) beherrschte die vergangene Börsenwoche. Mario Draghi gab sich keine Blöße und drückte das geldpolitische Gaspedal noch einmal kräftig durch. Allerdings reagierten die Kapitalmärkte nach einer anfänglichen Euphorie im weiteren Tagesverlauf mehr als ernüchternd. Der Präsident der Europäischen Zentralbank verkündete am Donnerstagnachmittag ein ganzes Bündel von Maßnahmen: Der Leitzins,…

CATUS-Monatskommentar: Ausgewogene Depotstruktur gleicht Marktschwächen aus

Der Februar begann an den Kapitalmärkten so kalt wie der Januar aufgehört hatte – die „Temperaturen“ der Indizes sanken sogar weiter. Und alle, die auf einen Befreiungsschlag gehofft hatten, mussten Kursverluste zur Kenntnis nehmen. Geduld und Nerven waren gefragt. Optimisten wärmten sich an Rohstoff- und Ölaktien, die über einige Tage zugelegt hatten. Kurz darauf sorgte…

CATUS-Wochenbericht: Die Aktienmärkte nehmen Fahrt auf

Die vergangene Handelswoche brachte den Aktienmärkten wie erwartet eine kräftige Erholung. Bessere Konjunkturdaten aus den USA unterstützten die positive Kursentwicklung und jagten das Rezessionsgespenst einmal mehr vom Parkett. Die Ereignisse bestätigen unsere Einschätzung, dass die Märkte in der ersten Februarhälfte deutlich nach unten übertrieben haben. Steigende Rohstoffnotierungen begleiteten den Verlauf. Sowohl der Ölpreis als auch…